Umwelt
Umwelt

ALDI SUISSE FÖRDERT ERNEUERBARE ENERGIEN

Mit Sonnen-Power zum Rekord
Wir sind stolz auf den Schweizer Solarpreis 2020! Mit der grössten, durchgehenden Solaranlage der Schweiz auf der Dachfläche unseres Logistikzentrums in Perlen setzen wir auf zukunftsfähige Energielösungen.

Im Logistikzentrum Perlen geht eine der grössten Solaranlagen der Schweiz ans Netz
Mit dem Bau der Anlage setzt ALDI SUISSE einen weiteren Meilenstein als Unternehmen mit ressourcenfreundlicher Stromproduktion. Die Photovoltaik-Anlage auf dem Dach des Logistikzentrums in Perlen (LU) ist eine der grössten der Schweiz. Auf einer Dachfläche, so gross wie sechs Fussballfelder, produzieren seit Anfang 2020 rund 20’000 Paneelen Strom sowohl für den Logistikstandort als auch für viele Haushalte in der Region. Voraussichtlich produziert die Anlage in einem Jahr gleich viel Strom mit der Energie der Sonne wie 2‘150 Zwei-Personen-Haushalte verbrauchen.

ALDI SUISSE-Filialdächer mit Energie-Potenzial
Knapp 80 Filialen werden bis ins Jahr 2021 mit rund 50‘000 Photovoltaik-Paneelen aufgerüstet. Den Strom nutzt ALDI SUISSE für die eigenen Filialen und die Elektroladestationen auf den Kundenparkplätzen. Bei Überproduktion fliesst der Strom ins Gemeinschaftsnetz. Alle Anlagen, das Logistikzentrum Perlen dazu gezählt, produzieren über 22 Millionen Kilowattstunden Strom im Jahr. Dies entspricht etwa dem Verbrauch von rund 8’400 Haushalten mit zwei Personen. Das sind so viele Personen wie die Gemeinden Solothurn (SO) oder Siders/Sierre (VS) ungefähr an Einwohnern zählen.

Erhält auch Ihre Filiale ein Photovoltaikdach?

Unser Ziel: CO2-Fussabdruck stetig verbessern
ALDI SUISSE arbeitet kontinuierlich daran, die Treibhausgasemissionen systematisch zu senken. Die Nutzung und Förderung von erneuerbaren Energiequellen verfolgt das Unternehmen bereits seit 2014 erfolgreich. Seither bezieht ALDI SUISSE ausschliesslich Strom aus Wasserkraft. Seit 2017 sind zudem alle Standorte CO2-neutral mit myclimate und ClimatePartner. Die Förderung und Nutzung der Sonnenenergie ist nun der logische nächste Schritt, der zur weiteren Reduktion des unternehmenseigenen CO2-Fussabdrucks führt.

Quelle: Nipkow, J. Haushalt-Strom-Verbrauch gesunken. Bulletin, 08/2019. Hrsg. Verband Schweizerischer Elektrizitätsunternehmen VSE & Electrosuisse

Menschenrechte
Menschenrechte
 
Spende für Caritas
Spende für Caritas
 
Food Waste
Food Waste